Wie Nintendo Games zur cleveren Marketing-Plattform für Unternehmen werden

Die Modebranche hat es längst erkannt: Gamification ist der Marketing-Hype für Marken, die junge Zielgruppen auf die spannende Art erreichen wollen. In Spielen wie Nintendos Animal Crossing wird eine erlebbare Markenwelt aufgebaut, die dann auch im echten Leben einen Hype auslöst. Wer junge Kunden an sich binden und in den Köpfen der GenZ eine Rolle spielen möchte, kann zum Beispiel mit einer eigenen Animal Crossing-Insel zur Love Brand werden. Gerade jetzt, in einer Zeit, in der die Digitalisierung vorangeht und die Onlinewelt mit der Offlinewelt verschmilzt, ist Gamification eine spannende Entwicklung, die Unternehmen auf dem Schirm haben sollten. Wir erklären heute, was es damit konkret auf sich hat.

„Animal Crossing: New Horizons“ gehört zu den beliebtesten Spielen von Nintendo. Im Jahr 2020 brach das Game einige Rekorde und ist seit der Erscheinung das meistverkaufte Spiel für die Nintendo Switch. Insgesamt wurde es sieben Millionen Mal in Europa verkauft, davon über eine Millionen Mal in Deutschland (Quelle). Das online-basierte Videospiel lädt seine User:innen dazu ein, das „Reif-für-die-Insel“-Paket zu buchen. Damit fliegen sie auf eine einsame Insel und treffen auf Charaktere wie den Waschbären Tom Nook, seine Neffen Nepp und Schlepp und viele andere. Ziel ist es, die eigene individuelle Oase zu gestalten und die damit virtuell ermöglichte Auszeit hat einigen Gamer:innen in den vergangenen zwei Jahren die Flucht aus der realen Welt ermöglicht.

Die hohe Nachfrage und die vielen Features der neusten Version des Nintendo-Klassikers „Animal Crossing“ führten zu gespitzten Ohren in den Marketing-Abteilungen vieler Unternehmen. Die Online-Welt und der steigende Bedarf nach virtuellem Kundenkontakt sorgten dafür, dass einige Marken den Hype für sich nutzten, um eine ganz neue Zielgruppe zu erreichen.

 

Kaufland: Pionier des Game Marketing im Lebensmitteleinzelhandel

Neuzugänger im Game Marketing und damit Pionier im deutschen Lebensmitteleinzelhandel ist das Unternehmen Kaufland. Gemeinsam mit der deutschen Twitch-Streamerin Minimoli erstellte Kaufland eine sogenannte Dream-Island mit dem Namen „Kaufisland“. Mit dem Dream Code DA-3829-9221-8851 haben Spieler:innen aus der ganzen Welt die Möglichkeit, mit ihrem Avatar die nachhaltige Kaufland-Insel zu besuchen. Antreffen werden sie dort unter anderem den Hauptcharakter „Phil Leita“, dessen Name eine Anspielung auf das Wort „Filialleiter“ ist.

Besonders spannend ist die Gestaltung der Kaufland-Insel. Unter dem Motto der Nachhaltigkeitsstrategie „Machen macht den Unterschied“ wird das Thema Umweltschutz auf der rot-weiß gestalteten Insel spielerisch erlebbar. So zeigt die Insel beispielsweise, was mit den zurückgegebenen Pfandflaschen passiert, bietet Parkplätze für Fahrräder und E-Scooter an und besitzt sogar eigene Solaranlagen und Windkrafträder. Da es sich bei Kaufland um einen Lebensmitteleinzelhändler handelt, steht auch in der virtuellen Welt das Thema Nahrung im Fokus. So lädt „Phil Leiter“ seine Besucher:innen zum Anbauen von Früchten, dem Verkauf von Lebensmitteln und zum Open-Air-Cooking ein.

Aber nicht nur Kaufland hat die vielfältigen Möglichkeiten des Nintendo Kult-Games entdeckt. Bereits im Jahr 2021 erkannte die Modekette H&M das Potenzial und lud Spieler:innen auf ihre eigene Insel ein. Wie bei Kaufland trägt auch die „H&M Loop Island“ zur Aufklärung im Bereich Nachhaltigkeit bei. Mit dem Dream Code DA-3314-6895-7902 werden Besucher:innen auf der H&M-Insel über das unternehmenseigene Kleidungsrecycling-System Loop informiert.

Neue Produkte als Animal Crossing Erlebnis-Welt

Doch das ist nicht alles, der schwedische Fast-Fashion Konzern nutzte die Plattform neben der Erstellung einer eigenen Insel auch für die Vorstellung einer „all-vegan“ Kollektion in einer virtuellen Fashion-Show. Das ermöglichte das vom Game gebotene Feature, eigene Designs zu entwickeln und diese auf in-game Kleidung für Avatare zu übertragen. Wie sowas aussehen kann, zeigt dieses Video.

Neben H&M hat die Benetton-Group Animal Crossing als Marketing-Plattform für sich entdeckt. Gemeinsam mit dentsu gamin und der italienischen Twitch-Streamerin Azalona eröffnete das Modelabel die „Benetton Island“ (Dream Code: DA-7006-9979-4281), die außerdem eine eigens designte Kollektion mitbringt (Quelle). Auch die globale Brand Gucci erstellte bereits eine Dream Island, um im Jahr 2021 ihren neusten Duft „Gucci Guilty“ in eine erlebbare Bildsprache zu übersetzen. Mit dem Dream Code DA-9521-6770-1214 kann man in eine Welt der Düfte eintauchen und den Avatar des jahrelangen Testimonials von Gucci, Jared Leto, antreffen.

Nicht nur Modekonzerne und der Einzelhandel haben die Vorteile von Animal Crossing erkannt. Der weltweit größte Streaming Anbieter Netflix hat die Plattform bereits im Oktober 2020 zu Werbezwecken genutzt und gehört damit wieder einmal zu den Pionieren. Netflix hat eine von der Eigenproduktion „Enola Holmes“ inspirierte Insel geschaffen, die es den Nutzer:innen ermöglichte, das England des 19. Jahrhunderts und die Filmkulisse der jungen Detektivin zu erleben (Quelle). Leider, ist der Zugang über den Dream-Code hier nicht mehr möglich. 

Wer eine Nintendo Switch sowie das Game „Animal Crossing: New Horizons“ zur Hand hat, sollte spätestens jetzt seinen Avatar schlafen legen und den Traumadressen folgen. Viel Spaß beim Erleben!

 

Text: Sissi Bildhoff

Your contact
Let's talk

Laura Fröhlich
Social Media, PR & Content

Sie möchten mehr über We are Family, die führenden Marketingspezialisten für junge Zielgruppen und Familien, wissen?
Schreiben Sie uns, wir freuen uns auf Ihre Anfrage